© NAJU

Online-Workshops zu Nachhaltigkeit im Alltag

Du hörst und liest von der Klimakrise und den zahlreichen Umweltproblemen? Vielleicht hast du selbst schon einiges verändert, um dich ökologischer zu verhalten und möchtest wissen, wie du dein Umfeld informieren, motivieren und vielleicht sogar verändern kannst?

Dann bist du genau richtig bei der Online-Workshopreihe der NAJU rund um Nachhaltigkeit im Alltag! An fünf Terminen wollen wir mit fachlichen Expert*innen diskutieren, wie eine Zukunft auf unserem Planeten für alle aussehen kann.

Die Teilnahme ist kostenlos.
Melde dich jetzt an, um die Zugangsdaten zu den Workshops zu erhalten.

 

© Adobe Stock | leszekglasner

Feiern for Future: Wie du deine nächste Party zum Green Event machst

Weihnachten und Neujahr stehen vor der Tür. Super Anlässe, um ausgelassen zu feiern. Doch dabei können die Folgen für unsere Umwelt schnell mal aus dem Blick geraten. Aber egal, ob große oder kleine Party, private oder öffentliche Veranstaltung, ob Geburtstag, Weihnachten oder Festival: Mit einigen Tricks kannst du Müll vermeiden, Ressourcen sparen und Umwelt schützen. In diesem Workshop erfährst du, wie du Feiern und Nachhaltigkeit miteinander in Einklang bringen kannst. Damit du feiern kannst, als gäbe es (k)einen Morgen!

Hier geht’s zur Anmeldung >

Grüne Wärme für alle: Wie gelingt eine soziale und ökologische Wärmewende?

40 Prozent der deutschen CO2-Emissionen entfallen auf den Gebäudesektor. Die drohende Gasknappheit infolge des russischen Angriffskrieges auf die Ukraine verdeutlicht zusätzlich die Dringlichkeit, die Importabhängigkeit von fossilen Energien zu beenden. In diesem Workshop lernt ihr mehr über Alternativen zu konventionell betriebenen Heizungssystemen auf Gas- bzw. Ölbasis. Außerdem wollen wir gemeinsam über neue Mietmodelle und Lösungsstrategien für ein umweltfreundliches und bezahlbares Wohnen diskutieren. Komm vorbei und informiere dich, wie wir alle gemeinsam auch weiterhin im Winter warme Füße behalten können.

Hier geht’s zur Anmeldung >

Kochworkshop BROTal gut: Wie du alte Lebensmittel lecker zubereitest

In unserem digitalen Kochworkshop kochen wir gemeinsam ein leckeres und klimafreundliches Menü. Jede*r kocht in der eigenen Küche, über eine Videokonferenz sehen wir uns gegenseitig und können uns austauschen. Die Rezepte in unserem „BROTal gut-Workshop“ sind alltagstauglich und bieten kreative Möglichkeiten, (altes) Brot zu verwerten.

Denn in Deutschland landen etwa 11 Millionen Tonnen Lebensmittel jährlich in der Tonne. Fast 60 Prozent der Lebensmittelabfälle entstehen in privaten Haushalten. Gewusst wie, lassen sich aber viele dieser Abfälle vermeiden: Mit den richtigen Rezepten kannst du auch ältere Lebensmittel noch lecker zubereiten und sogar Obst und Gemüse vom Blatt bis zur Wurzel verwenden. Im Workshop erhältst du viele spannende und unterhaltsame Informationen zur „Zero Waste Küche“ und dem Prinzip „Leaf to Root“.

Hier geht’s zur Anmeldung >

Fast, Faster, Slow Fashion: Können Klamotten IN sein, wenn Arbeitsrechte OUT sind?

Unsere Kleidung wird immer günstiger, Modetrends immer schnelllebiger. Die Kollektionen großer Modehandelsketten wechseln mehrmals im Monat. Beim populären Online-Fashion-Konzern „Shein“ sogar täglich. Das ist „Fast Fashion“.

Dieser enorme Kleidungskonsum hat Folgen: Unter welchen Bedingungen werden unsere Kleider und Schuhe produziert? Welche globalen Arbeits- und Umweltschutzstandards stehen damit im Zusammenhang? Und was bringt eigentlich das Lieferkettengesetz? In diesem Online-Workshop gewinnst du Einblicke in das Leben von Arbeiter*innen in der Schuh- und Lederindustrie in Indien, Bangladesch und Pakistan. Du erfährst, wie du durch gemeinsames Engagement positiven Einfluss auf die aktuellen Missstände nehmen kannst, und du lernst, wie du für Transparenz in der Modeindustrie einstehen kannst.

 

Hier geht’s zur Anmeldung >
© Adobe Stock | Petair

Mobilität der Zukunft: Warum brauchen wir Gendergerechtigkeit für eine effektive Mobilitätswende?

Mobilität ist Voraussetzung für soziale Teilhabe. Die Möglichkeiten für Menschen, mobil zu sein, sind aber nicht für alle gleich. Bei der Umgestaltung unserer Mobilität müssen wir daher auch in den Blick nehmen, welche Bedürfnisse das Mobilitätssystem aktuell befriedigt und welche nicht. Besonders genderspezifische Unterschiede und Bedarfe im Mobilitätsbereich sind seit Jahrzehnten bekannt, werden aber in vielen Fällen in der Praxis nicht berücksichtigt.

Wo überall spielt Gender in unserer Alltagsmobilität eine Rolle? Welche Gruppen haben welchen Zugang? In diesem Workshop erfährst du, wie unser Mobilitätssystem mit Gender- und Chancengerechtigkeit zusammenhängt. Außerdem kannst du dich anhand von Good-Practice-Beispielen inspirieren lassen, wie eine gendergerechte Mobilität in der Praxis aussehen kann.

Hier geht’s zur Anmeldung >
X

Cookies freigeben

Hier könnt ihr die Verwendung von Cookies und externen Inhalten konfigurieren.